- Anzeige -

 

FAQ Übersicht

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen, unterteilt in die Bereiche Hauptuhren, Nebenuhren und DCF-Empfänger. Bei speziellen Fragen können Sie auch das Formular unter Kontakt verwenden oder senden Sie uns eine  e-mail.

FAQ zu den Hauptuhren

1.

Frage:
Bleiben die Schaltprogramme und Einstellungen auch bei Netzausfall erhalten? 

HSU-200
HSU-200/19
HSU-210

 

Antwort:
Ja, die Schaltprogramme und alle Einstellungen bleiben auch bei der Unterbrechung der Stromversorgung erhalten. Dazu ist eine kleine Lithium-Batterie in den Geräten eingebaut. Die Lebensdauer der Batterie beträgt ca. 10 Jahre.

 

 


2.

Frage:
Warum werden Schaltprogramme nicht ausgeführt, obwohl das Wochen- oder Einzelprogramm Einträge zu Schaltzeiten enthält?

HSU-200
HSU-200/19
HSU-210

 

Antwort:
Prüfen Sie, ob der Parameter P130 auf "EIN" eingestellt ist. Die LED "Programm" auf der Frontseite muss leuchten. Es besteht auch die Möglichkeit, die Schaltprogramme über den Binäreingang Klemme 14 ein und aus zu schalten. Kontrollieren Sie ggf. die Einstellung von P121.

 

 


3.

Frage:
Wie kann Mehrprogramm-Betrieb, z.B. für ein Normal- und Kurzstundenprogramm an einer Schule realisieret werden?

HSU-200
HSU-200/19
HSU-210

 

Antwort:
Dies kann z.B. durch die Nutzung von 2 Schaltausgängen (Relais) realisiert werden. Im Downloadbereich finden Sie dazu eine zusätzliches Dokument.

 

 


4.

Frage:
Was bedeutet blinken der LED "DCF" der Hauptuhr?

HSU-200
HSU-200/19
HSU-210
HMU-60

 

Antwort:
Gleichmäßiges Blinken im Sekundentakt bedeutet, dass die Batterien des DCF-Empfängers leer werden. In der Regel ist ein Weiterbetrieb von bis zu 3 Monaten noch möglich.

Bei der HMU-60 kann diese LED auch in kurzen oder langen Phasen blinken, um weitere Betriebszustände zu signalisieren. Genauere Informationen finden Sie in der Bedienungsanleitung.

 

 


5.

Frage:
Warum stellen sich die Nebenuhren nicht automatisch auf Sommerzeit (MESZ) oder zurück (MEZ) um?

HSU-200
HSU-200/19
HSU-210
HMU-60
PHU-60

 

Antwort:
Dies kann mehrere Ursachen haben. Die Hauptuhren HSU-200, HSU-200/19 und HMU-60 setzen einen DCF-Empfänger und stabile Empfangsverhältnisse für die automatische Umstellung voraus. Parameter P110 muss auf "EIN" oder "NACHTS" eingestellt sein.

Bei der HSU-210 kann die Umstellung auch ohne DCF-Empfänger erfolgen. P113 muss für diesem Fall auf "TABELLE" eingestellt werden. Die Tabelle muss den betreffenden Umstellzeitpunkt enthalten.

Die PC Hauptuhr PHU-60 stellt die Nebenuhren erst um, wenn die PC-Systemzeit, meist automatisch, auf Sommerzeit bzw. zurück gestellt wird.

 

 


6.

Frage:
Warum stellen sich die Nebenuhren nach einer Netzwiederkehr nicht automatisch auf die korrekte Zeit ein?

HSU-200
HSU-200/19
HSU-210
HMU-60

 

Antwort:
Diese Funktion muss durch die Einstellung von Parameter P104 auf "EIN" freigegeben werden.

Bei der HMU-60 erfolgt die Aktivierung der Nachstellautomatik durch entfernen des Jumpers JP im Klemmenraum.

 

 


7.

Frage:
Können die Hauptuhren auch mit 24V DC betrieben werden?

HSU-200
HSU-200/19
HSU-210

 

Antwort:
Die Hauptuhren können alternativ auch mit 24V DC betrieben werden. Damit ist eine Einbindung in ELA-Systeme bzw. Backup- Notstromversorgungen möglich.

 

 


8..

Frage:
Wie kann der Binärausgang (Klemme 12) der Hauptuhr beschaltet werden?

HSU-200
HSU-200/19
HSU-210

 

Antwort:
Der Ausgang ist als Open-Drain ausgeführt. Hier können z.B. Relais oder Optokoppler angschaltet werden. Beachten Sie bitte die Grenzwerte für Spannung und Strom entsprechend der Bedienungsanleitung. Beispiel

 

 


9.

Frage:
Welche astronomischen Funktionen hat die Hauptuhr HSU-210?

HSU-210

 

Antwort:
Neben der Berechnung der Zeiten für Sonnenaufgang und Sonnenuntergang, werden auch alle 3 Dämmerungsphasen unterstützt. Ein Einbeziehung in die Schaltprogramme ist möglich.

Im Downloadbereich finden Sie ein zusätzliches Dokument, mit ausführlichen Hinweisen zu den astronomischen Funktionen.

 

 


10.

Frage:
Wo findet man das Passwort zur Einstellung der Hauptuhr?

HSU-200
HSU-200/19
HSU-210

 

Antwort:
Das Passwort finden Sie in der Bedienungsanleitung, welche mit dem Gerät ausgeliefert wurde. In unseren Online-Dokumenten sind die Passwörter aus Sicherheitsgründen nicht enthalten. Wenn Sie das Passwort vergessen haben, wenden Sie sich bitte direkt an uns.

 

 


11.

Frage:
Kann das Passwort geändert werden?

HSU-200
HSU-200/19
HSU-210

 

Antwort:
Das Passwort kann nicht geändert werden.

 

 


12.

Frage:
Benötigt die PHU-60 einen DCF-Empfänger?

PHU-60

 

Antwort:
Die PC-Hauptuhr benötigt keinen DCF-Empfänger.

 

 


13.

Frage:
Woher bezieht die PHU-60 die Zeitinformationen?

PHU-60

 

Antwort:
Die PHU-60 Uhrzeit wird vom PC (Systemuhrzeit) übernommen. Änderungen der Systemzeit wirken sich auch auf die PHU-60 Uhrzeit aus.

 

 


14.

Frage:
Kann die PHU-60 auch mit 12V betrieben werden?

PHU-60

 

Antwort:
Ein Betrieb der PHU-60 in der Standardvariante mit 12V DC ist bedingt möglich. Eine sichere Funktion der Relais (für 24V ausgelegt) kann jedoch nicht gewährleistet werden. Die Linienspannung für die Nebenuhren beträgt dann natürlich auch nur 12V!

 

 

 

FAQ zum Nebenuhrbetrieb

1.

Frage:
Welche Nebenuhren können betrieben werden?

 

 

Antwort:
Es können Minutenuhren mit polwechselnden Uhrwerk und entsprechenden Linienspannungen betrieben werden. Die meisten Nebenuhren arbeiten mit einer Nennspannung von 24V.

 

 


2.

Frage:
Können auch Nebenuhren mit Sekundenzeiger an den Hauptuhren angeschlossen werden?

 

 

Antwort:
Sekundenuhren mit Synchronsekunde (bekannt von Bahnhöfen) sind möglich, erfordern aber in der Regel einen weiteren Netzanschluss. Echte Sekundenuhren, mit springender Sekunde sind nicht möglich.

 

 


3.

Frage:
Wie viele Nebenuhren können angeschlossen werden?

 

 

Antwort:
Die Anzahl der Nebenuhren richtet sich nach der Stromaufnahme der Einzeluhren. Die Summe aller Ströme darf den in der Bedienungsanleitung angegebenen maximalen Linienstrom nicht überschreiten. Ein moderne Nebenuhr hat in der Regel bei 24V eine Stromaufnahme von 6mA (0.006A).

 

 


4.

Frage:
Wie lang darf das Kabel zu den Nebenuhren sein?

 

 

Antwort:
Die Länge des Kabels richtet sich nach der Anzahl und dem Typ (Stromaufnahme) der angeschlossenen Nebenuhren sowie dem verwendeten Kabelquerschnitt. Der Spannungsabfall sollte höchstens so gross sein, dass mindestens noch 16V (bei 24V Nebenuhren) ankommen.

 

 


5.

Frage:
Welcher Kabeltyp zum Anschluss der Nebenuhren sollte verwendet werden?

 

 

Antwort:
In der Regel wird abgeschirmte Standard-Fernmeldeleitung JY(St)Y 2x2x0,8 oder ähnliches eingesetzt. Der Querschnitt richtet sich der Anzahl und dem Typ der Nebenuhren. Benötigt werden 2 Adern, 2 weitere werden meist als Reserve vorgesehen. Zur Verminderung von Störeinkopplungen, sollte immer ein verseiltes Paar verwendet werden.

 

 


6.

Frage:
Wie lang sollte der Nebenuhrimpuls sein und welche Bedeutung hat die Impulspause?

 

 

Antwort:
Eine Impulslänge von 2-3 Sekunden ist für moderne Nebenuhren meist ausreichend. Die Impulspause ist nur im Nachstellbetrieb von Bedeutung.

 

 


7.

Frage:
Muss die Nebenuhrlinie erdfrei sein?

 

 

Antwort:
Ja, die Nebenuhrlinie muss erdfrei ausgeführt werden.

 

 

 

 
FAQ zu DCF-Empfängern

1.

Frage:
Welche DCF-Empfänger können verwendet werden?

 

Antwort:
An den Hauptuhren können die DCF-Empfänger Typen Industrie-Funkuhr, PCFU-Funkuhr und RTD-Funkuhr betrieben werden.

Die PHU-60 benötigt keinen DCF-Empfänger.

 

 


2.

Frage:
Wie lang darf das serielle Kabel von der Hauptuhr zum DCF-Empfänger max. verlängert werden?

 

Antwort:
Ein Verlängerung auf max. 20m ist problemlos möglich. Größere Längen wurden schon realisiert, für die sichere Funktion kann jedoch keine Garantie gegeben werden. Geeignete Kabelverlängerungen sind lieferbar.

 

 


3.

Frage:
Wie sind die seriellen Kabelverlängerungen zum DCF-Empfänger beschaltet?

 

Antwort:
Die Beschaltung kann der Skizze entnommen werden. Um eine hohe Zuverlässigkeit der Übertragen zu gewährleisten, wird paarweise verseiltes Kabel, mit Abschirmung verwendet.

 

 


4.

Frage:
Wie hoch ist die Übertragungsgeschwindigkeit?

 

Antwort:
Die Bitrate beträgt 300 Baud (Bit/s). Sie ist sehr niedrig und damit sicher. Die zu übertragende Datenmenge ist so gering, dass eine höhere Bitrate nicht notwendig ist.

 

 


5.

Frage:
Wie lang darf die Kabelverbindung zwischen Industrie-Funkuhr und Aktivantenne max. sein und welches Kabel sollte verwendet werden?

 

Antwort:
Hierfür wird am besten abgeschirmte Standard-Fernmeldeleitung JY(St)Y 2x2x0,6/0,8 oder ähnliches eingesetzt. Die Übertragung erfolgt als Stromschleife und ist wenig anfällig für Störungen. Der Spannungsabfall über die gesamte Länge sollte kleiner 1V sein.

Näheres entnehmen Sie bitte der Montageanleitung der Aktivantenne im Downloadbereich.

 

 


6.

Frage:
Der DCF-Empfänger hat keinen oder schlechten Empfang?

 

Antwort:
Dies kann mehrere Ursachen haben. Meistens sind externe Störquellen vorhanden. Gebäude, Mauern, Betonwände, Geländegegebenheiten, aber auch andere elektrische Verbraucher, wie Computer, Fernsehgeräte, Motoren, Schaltnetzteile usw. sind oft die Ursache. Manchmal ist auch die Ausrichtung und der Montageort nicht optimal gewählt.

Erfahrungsgemäß herrschen Nachts oft bessere Empfangs- Bedingungen als am Tag. Ggf. sollte man den Empfang auf die Nachtzeit beschränken (nicht möglich bei HMU-60), siehe Parameter P110.

Die Verwendung bestimmter Stecker-Schaltnetzteile als Stromversorgung der HMU-60, kann DCF-Empfangsprobleme verursachen. Zur Verbesserung steht im   Downloadbereich ein zusätzliches Dokument zur Verfügung. Wir empfehlen ungeregelte oder Linearnetzteile einzusetzen.

Die DCF-Empfänger haben einen eigenen Mikroprozessor und eine unabhängige Zeitbasis, so dass auch ohne Funkkontakt über mehrere Tage eine sehr genaue Zeit zur Verfügung steht. Die automatische Sommerzeitumstellung kann natürlich nur bei stabilen Empfangsbedingungen erfolgen.

 

 


7.

Frage:
Wird die beiliegende Treiber-Diskette/CD für den Betrieb der DCF-Empfänger an den Hauptuhren benötigt?

 

 

Antwort:
Nein, für den Betrieb der DCF-Empfänger an den Hauptuhren ist keine zusätzliche Software erforderlich. Alternativ können die DCF-Empfänger auch am PC zur Zeitsynchronisation verwendet werden. Dafür ist der Treiber erforderlich.

 

 


8.

Frage:
Welche DCF-Empfänger können an der HSU-100 (älteres Modell) betrieben werden?

HSU-100

 

Antwort:
Das ist abhängig von der Softwareversion der HSU-100. Ab Version 2.1 können die Typen Industrie-Funkuhr, PCFU-Funkuhr und RTD-Funkuhr verwendet werden. Es ist dabei immer der DCF-Empfänger Typ PC-Funkuhr im Setup-Menü einzustellen. Bei vorherigen Softwareversionen sind nur die älteren DCF-Empfänger vom Typ RCCM (mit und ohne LCD-Anzeige) einsetzbar.

 

Änderungen vorbehalten! Weitere Informationen finden Sie im Downloadbereich.

 Mehr Informationen:

  034771-44170

  034771-44171

  info@hsu-200.de

 

  | Kontakt | Impressum | ©2017 |